Fremdensitzung: Gederner "Laabhanse" feiern bis tief in die Nacht

fremdensitzung2018 01

fremdensitzung2018 02

fremdensitzung2018 03
Immer wieder eine Augenweide: die Jugendgarde der "Laabhanse". In die Unterwasserwelt tauchte die Mittlere Showtanz-
gruppe des GCC ab. Die Gederner Mundartgruppe "Kreuz & Quer" war ein Garant für beste Stimmung. Fotos: Dahmer


GEDERN - (ada). "Endlich dürfen wir nun als Prinzenpaar auf unserer heimischen Bühne stehen. Hisst die Segel, sodass ich sie seh'. Das Narrenschiff sticht gleich in See. Kapitän, es geht gleich los. Die Stimmung ist schon jetzt famos", riefen die Gederner Hoheiten Prinzessin Tina und Prinz Sascha (Tina und Sascha Heerd) dem Narrenvolk während der beiden Fremdensitzungen des Gederner Carneval Clubs "Laabhanse" (GCC) in der proppenvollen Alten Turnhalle zu.

Hunderte Narrenhände klatschten Beifall, als Sitzungspräsident Thomas Diehl mit dem Elferrat und den Tollitäten, dem Jugend-Prinzenpaar Leon Hild und Leonie Noll, dem Mini-Prinzenpaar Cedric Lehmpfuhl und Luisa Heerd sowie den GCC-Garden Einzug in die Narhalla hielt. Das Publikum erhob sich von seinen Plätzen, als Prinz Sascha mit Unterstützung von Bernd Vonalt die Prinzenhymne anstimmte. "Einmal Prinz zu sein, davon hab ich schon als kleiner Bub geträumt...", sang er. Für Prinzessin Tina war es eine Herzensangelegenheit, sich bei ihrer Schwester Katrin Gramm und bei ihrer Freundin Jasmin Lehmpfuhl für die Unterstützung zu bedanken. "Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen. Und ohne dich, Katrin, wäre ich nicht so toll frisiert und geschminkt und würde als Prinzessin nicht so hübsch aussehen", sagte Tina Heerd.

Dann begann das Programm, bei dem die "Laabhanse" besonderen Wert auf Tradition und die Präsentation ihrer Eigengewächse legten. Schwungvoll eröffnete die GCC-Mini-Garde (Leitung: Katha Ladner, Annalena Meier) die Sitzung, bevor der Vorsitzende der Sichenhäuser Nidder Narren, Martin Grundl, in der Bütt brillierte. Seinem Vortrag über seine Verwandten "Klaus und Claudia" stellte er einige Anmerkungen über die Groko-Verhandlungen in Berlin und die Entscheidung des SPD-Politikers Martin Schulz voran, doch nicht Außenminister werden zu wollen. "Einen guten Roten erkennt man erst bei seinem Abgang", sagte Grundl bissig. Dann sprach er über Mozartkugeln auf Wanderschaft, dicke Glocken in der Gemeinschaftsdusche und Badehosen in Leopardenfelloptik.

Der Mittleren Showtanzgruppe der "Laabhanse" (Leitung: Birgit Löffler, Tina Montanaro) ging auch "Unter dem Meer" die Puste nicht aus. Elferratsmitglied Frank Schaller überzeugte in der Bütt als "Dumm Nuss". "Uff jede Sitzung gehört 'nen schöner Mann - hier bin ich", sagte er selbstherrlich und machte sich über "Träger von Haarimplantaten aus dem Intimbereich", Männer mit "Gamsbartsyndrom" und sogar über Sitzungspräsidenten Thomas Diehl lustig. "Der Thomas hat nämlich eine Lackdosenintolleranz", verriet Schaller, bevor ihn die Mädels der GCC-Jugendgarde (Leitung: Carry Ann Swedik, Anke Hack) mit einem temperamentvollen Gardetanz von der Bühne wirbelten.

Mut zu Hässlichkeit und Naivität bewies "Tussnellche" (Isolde Schrempf), als sie ungeniert Details über ihre Busfahrt nach Büdingen ausplauderte. Als Stimmungsmacher ist die Gederner Mundartgruppe "Kreuz & Quer" auch auf der GCC-Bühne daheim. "Nach unserem Proberücktritt im letzten Jahr feiern wir jetzt unser Revival", sagte der Kopf der Truppe, Edu Höhl. Passend dazu sangen er und seine Mitstreiter Stephan Stiebeling, Lars Hild und Jochen Lukarsch "Ein Jahr lang war ich ohne dich. Helau, wie schön. Schön, dass wir uns heute wiedersehn" nach "Hello again" von Howard Carpendale. Als Überraschung für das Prinzenpaar präsentierten Verwandte, Bekannte und Freunde der Tollitäten einen Schwarzlichttanz, und zu Ehren der Hoheiten lieferte die Prinzengarde (Leitung: Anna Höhl, Jessica Löffler) eine Glanzleistung ab.

Die zweite Halbzeit läutete die "Frog Rock Band" mit Stimmungsliedern ein, bevor die GCC-Jugendgarde als "Cowboys und Indianer" durch die Narhalla tanzte. Als "Feuerwehrrentner" streute Elferratsmitglied Hans-Albert Menzel reichlich Salz in die närrische Suppe. Mit dem magischen Showtanz der Prinzengarde und dem Feuerwehrlöschtrupp des GCC-Männerballetts ging die viereinhalbstündige Fremdensitzung zu Ende.

Als Hofmarschall fungierte Jan Wacker. Für das Geleit der Akteure zur Bühne sorgte Bajazz Uwe Lehmpfuhl. Musikalisch unterhielt das Duo "Die Nachtschwärmer".

http://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/gedern/fremdensitzung-gederner-laabhanse-feiern-bis-tief-in-die-nacht_18517072.htm

Weibersitzung: Beim GCC in Gedern sind die Hexen los

weibersitzung2018 01
Die Prinzengarde begeisterte mit dem durchkonzipierten Showdance "It´s Magic". Fotos: Schneider

weibersitzung2018 02
Angelina Appel und Jens Weber brillierten in Mundart.

Von Inge Schneider

GEDERN - "Die Hexen sind los!" hieß es bei der Weibersitzung des Gederner Carneval Clubs (GCC) - und folgerichtig verwandelten sich der Schlossberg in den Blocksberg und die alte Turnhalle in einen Hexenkessel, in dem die mal kunterbunt, mal im geheimnisvollen Steampunk gekleideten Ladys zunächst eine rasante GCC-Weibersitzung feierten und dann bis weit nach Mitternacht den Besen und das Tanzbein schwangen.

Die Präsidentin des Weiber-Elferrates, Lisa Weidner, leitete sie sicher durch die Sitzung, für die Bewirtung sorgten die "Hexenmeister", unter ihnen auch Prinz Sascha I.. Der hat normalerweise bei den Weibern nur einen einzigen Auftritt: nämlich beim feierlichen Einzug von Elferrat und Hofstaat, gefolgt vom Tanz der Jugendgarde (Leitung: Carrie-Ann Swedik und Anke Hack), die diesmal in neuer Zusammenstellung temperamentvoll und "völlig schwerelos" unterwegs war. Es gab jedoch eine Ausnahme von der Regel - und Prinz Sascha stand zur Freude der Damen, unter ihnen Ihre Lieblichkeit, Prinzessin Tina I., bei einer Playback-Show sowie mit dem GCC-Männerballett "MB14" noch zwei Mal im Zentrum des Interesses.

Überhaupt wurde während dieser Weibersitzung die mehr oder minder friedliche Kooperation der Geschlechter zelebriert, obwohl Tussnelchen Isolde Schrempf eingangs Böses von Busfahrern, Frauenärzten und naseweisen Jungs in der Pubertät zu vermelden hatte. Anschließend nahmen die "Scarletts" aus Glashütten im frischen Marinelook die Zuschauerinnen mit auf eine tänzerische Weltreise zwischen den USA und Russland, die mit vielen charakteristischen Folklore-Elementen des jeweiligen Landes sowie Wellensequenzen effektvoll und ausdrucksstark inszeniert wurde.

"Schackeline-Schantal" (Martina Schneider) und Conny Weidner boten anschließend einen Mutter-Kind-Dialog, bei dem das kleine Mädchen ganz eindeutig die Nase vorn und obendrein das schlagfertigere Mundwerk hatte. Die Prinzengarde (Leitung: Jessy Löffler und Anna Höhl) ist stets Garantin für einen gleichermaßen spannungsgeladenen wie glanzvollen Auftritt. Sie enttäuschte ihr Publikum auch diesmal nicht und ließ mit Mark Forsters "Chören" symbolisch Konfetti in den Saal regnen. Überzeugend agierten die "Beulches-Bube" aus Grebenhain, die im Boxerdress antraten und ihre Choreografie mit vielen kraftvollen Elementen, mutigen Stürzen sowie sehenswerten Hebe-, Wirbel- und Stemmfiguren angereichert hatten.

Noch vom Vorjahr bekannt und mit Vorfreude erwartet: die "Traumtänzer" aus Burkhardsfelden, die nicht nur in der Region Gießen mit ihren fantastischen Choreografien für Furore sorgen. Diesmal verwandelten sich 22 Tänzerinnen und Tänzer unter der Leitung von Katharina Feierabend und Thomas Hofmann in eine wilde Piratenhorde und verzauberten den Saal mit im Sekundentakt wechselnder gewagter Akrobatik bis unter das Dach der Narhalla und Kulissen bis hin zum bühnenfüllenden Schiff. Dazu kamen Strahlkraft und hinreißende Tanzfreude.

Ebenfalls bezaubernd, diesmal im kleineren, privaten Maßstab, folgten Angelina Appel und Jens Weber von den Sichenhäuser Nidder-Narren, die in Mundart brillierten und nach einem Kuraufenthalt der Ehefrau, ironischem Geplänkel, vielen Liedeinlagen und Kniefall des Ehegatten schließlich im Glitzerlook ihre Liebe neu entdeckten.

Nach der mit viel Applaus aufgenommenen Playback-Show des Hofstaates um Prinz Sascha I. begeisterte die GCC-Jugendgarde mit einer facettenreichen Western-Einlage, deren Schwerpunkt und Sympathie ganz eindeutig bei den Indianer-Squaws lag und die ebenso mit romantischen Lagerfeuermomenten aufwartete wie mit jeder Menge Fröhlichkeit und Power. Auf der Zielgeraden entwickelte das Gefolge des Prinzenpaares als tanzende Flamingos in Leuchtfarben noch einmal einen besonderen Zauber, der von der Prinzengarde in violetten Hexen-Glitzer-Kostümen und dem durchkonzipierten Showdance "It's Magic" aufgegriffen wurde.

Vor dem Finale und der Tanznacht mit den "Nachtschwärmern" Alfred Rahn und Michael "Micky" Weidner riss das GCC-Männerballett "MB14" den Saal mit Reckschwüngen auf drei Ebenen, zerrissenen T-Shirts und viel männlichem Sex-Appeal noch einmal zu Begeisterungsstürmen hin.

http://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/gedern/weibersitzung-beim-gcc-in-gedern-sind-die-hexen-los_18513752.htm

Unter Wasser gibt’s auch Zauberer und Indianer

JUGENDSITZUNG „Laabhanse“-Nachwuchs lässt es richtig krachen / Selbstbewusster und charmanter Laurin Kaiser / Dating-Show und Tänze

jugendsitzung2018
Der tanzende Elferrat. Foto: Dahmer

GEDERN - (ada). 64 Nachwuchsnarren haben es während der 26. Jugendsitzung des Gederner Carneval Clubs „Laabhanse“ (GCC) in der Alten Turnhalle krachen lassen. Das Motto lautete „Unter dem Meer“ – und die Vier- bis 16-Jährigen bewiesen dabei, dass närrisches Blut in ihren Adern pulsiert.

„Taucht für ein paar Stunden mit uns ab in die Unterwasserwelt“, sagten die Jugendleiterinnen Birgit Löffler und Anke Hack und gaben die Bühne frei für Tanz, Magie und Klamauk. Als „Tanzender Elferrat“ (Leitung: Birgit Löffler, Anke Hack) eroberten die Sitzungspräsidentinnen Anna Pohl und Hannah Troll mitsamt ihrem Gefolge die Bühne. Die Jugendgarde (Leitung: Carrie Ann Swedik, Anke Hack) tanzte zu Ehren des Jugend-Prinzenpaares, Prinzessin Leonie (Leonie Noll) und Prinz Leon (Leon Hild).

„Lasst es krachen, dann haben wir viel zu lachen“, sagte Prinzessin Leonie zu ihren Untertanen. „Der Worte sind genug gemacht“, meinte Prinz Leon und überließ die Bühne den Tanzgruppen und Bütten-Assen. Mit ihrer Dating-Show landeten Soraja Abraham, Tim Lukarsch, Tobias Belz und Paul Trupp einen Volltreffer. Ebenso landeten die Jüngsten des Vereins – die Super Minis – mit ihrem Hexentanz direkt in den Publikumsherzen. Trainiert werden die Kinder von Birgit Löffler und Anke Hack. Das Grebenhainer Prinzenpaar und die Showtanzgruppe des TV Grebenhain machten auf der GCC-Bühne Station und übernahmen unter der Leitung von Natascha Müller und Daniela Ziegler-Flach das rhythmische Zepter. Auch eine Abordnung der Cheerleader der Gesamtschule Gedern (Leitung: Britta Schäfer-Clarke) trug mit Tänzen zur Unterhaltung bei.

Zum ersten Mal stand Laurin Kaiser auf der Bühne. Selbstbewusst und charmant entführte der 13-jährige Zauberer das Publikum in die Welt der Magie. Er vervielfältigte Staubwedel in einer Röhre und ließ Stehtische schweben. Tosender Applaus war ihm sicher. Anschließend betrat ein Schlagerstar die Bühne: Florine Lukarsch gab mit ihrem kindlichen Liebreiz dem Andrea-Berg-Hit „Du hast mich tausend Mal belogen“ eine neue Bedeutung. Nach der Pause zogen das Mini-Prinzenpaar – Prinzessin Luisa (Luisa Heerd) und Prinz Cedric (Cedric Lehmpfuhl) – und das Große Prinzenpaar – Prinzessin Tina und Prinz Sascha (Tina und Sascha Heerd) – in die Narhalla ein. Zu Ehren der Tollitäten präsentierte die Mini-Garde (Leitung: Katharina Ladner, Annalena Meier) einen Gardetanz. Mit einem Sketch servierten Leyla Löffler, Mia Appel, Samira Haas und Liana Müller aus Herchenhain „Heiße Schokolade“, bevor die Weningser Showtanzgruppe (Leitung: Sabrina Heusohn, Marika Heusohn, Verena Groth) für eine Augenweide sorgte. Nicht mehr wegzudenken ist Tanzmariechen Luisa Reischig. Trainiert wird sie von Katharina Ladner und Anke Hack. „Atemlos“ huschte Johanna Schäfer als Helene Fischer über die Bühne, bevor die GCC-Jugendgarde (Leitung: Carrie Ann Swedik, Anke Hack) beim Schautanz „Indianer“ scharfe Geschütze auffuhr.

http://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/gedern/unter-wasser-gibts-auch-zauberer-und-indianer_18503998.htm