Geheimnis um Gederns Tollitäten gelüftet

Selbst die Mutter der neuen Faschingsprinzessin war bis zur Inthronisation ahnungslos: Jessica Löffler und Tobias Warnat regieren das Gederner Narrenvolk bis Aschermittwoch.

presse prinzenpaar 2018 2019
Das Geheimnis ist gelüftet: Prinzessin Leonie und Prinz Leon, Prinzessin Jessica und Prinz Tobias, Hofmarschall Jan Wacker und Vorsitzender Martin Demantke (von links)
sowie vorne Prinzessin Milena und Prinz Nick. Foto: Dahmer


GEDERN - Ihre Lieblichkeit Prinzessin Jessica, Freifrau mit karnevalistischem Blut in den Adern, Herrscherin über Kamm und Schere und Takt angebende Tanzmaus des Gederner Carneval Clubs, wird gemeinsam mit Prinz Tobias, Herrscher über PS-starke Motoren, Freiherr der Otto-Müller-Straße und geselliger Edelmann der Freunde des Bieres, das Gederner Narrenvolk bis Aschermittwoch regieren. Das seit Monaten streng gehütete Geheimnis um die neuen Regenten des Gederner Carneval Clubs "Laabhanse" (GCC) lüftete Hofmarschall Jan Wacker während der Inthronisation im Wappensaal des Schlosses. Als Wacker die Namen des Prinzenpaares Jessica Löffler und Tobias Warnat verkündete und die Hoheiten in Begleitung des Hofstaats einmarschierten, brach Birgit Löffler - die Mutter der Prinzessin und selbst seit Jahrzehnten aktive GCC-Fastnachterin - in Tränen aus und war kaum mehr zu beruhigen.
"Mama, ich hoffe, du verzeihst mir die vielen kleinen Lügen der vergangenen Wochen", sagte Prinzessin Jessica zu ihrer bis zu diesem Zeitpunkt ahnungslosen Mutter, die ihre Tochter voller Rührung umarmte.
Als Zeichen ihrer Machtübernahme nahmen die neuen Tollitäten das Zepter aus den Händen der scheidenden Prinzessin Tina Heerd entgegen. "Da Prinz Sascha erkrankt ist, stehe ich heute alleine hier. Wir haben in der vergangenen Kampagne viel Schönes erlebt", resümierte Tina Heerd. Ihr Dank galt dem GCC-Vorstand und dem Hofstaat sowie allen Freunden und der Familie für die tatkräftige Unterstützung während ihrer Amtszeit. "Es sind die Menschen, die einen Verein ausmachen. Und wenn die Menschen so sind, wie hier in Gedern, dann muss man sich keine Sorgen um den GCC machen", sagte Heerd.
"Wir danken euch für euren unermüdlichen Einsatz. Ihr habt es geschafft, euer Volk gütig und mit sanfter Hand zu regieren. Ihr habt es verstanden, den GCC und die Stadt weit über die Grenzen hinaus ehrenhaft zu repräsentieren", dankte GCC-Vorsitzender Martin Demantke im Gegenzug.
"Nun stehen wir hier, es ist passiert. Wir haben das Narrenzepter einkassiert. Ich musste in den letzten Monaten heimlich durch die Gegend springen und allerlei Notlügen erfinden. Doch jetzt wird mein Kindheitstraum wahr", sagte Prinzessin Jessica. "Unsere Vorgänger haben Gedern mit Hingabe regiert. Und auch wir wollen Gedern ehrwürdig regieren. Aber nun feiert mit uns und lasst es krachen", ergänzte Prinz Tobias.
Als Jugend-Prinzenpaar haben als "Wiederholungstäter" Prinz Leon, Herrscher über Geldrausch Alaska von DMax, Gebieter landwirtschaftlicher Fahrzeuge, Freiherr zur Vermehrung von Kälbchen und Nachkömmling vom Gederner Original (Leon Hild), und Prinzessin Leonie, Freifrau zum klingenden Keyboard, Gebieterin der Chemikalien und Wächterin über bellende Hunde (Leonie Noll), erneut die Macht. Und als Mini-Prinzenpaar regieren Prinz Mick, Freiherr von taktvollen Zumba-Klängen, Bezwinger der Tischtennisplatte und Bambiniretter Gut Schlauch (Mick Hirth), und Prinzessin Milena, Freifrau von edlen Tannen auf dem Globus, Gebieterin der ärztlichen Verrechnungsstelle und tanzbeinschwingende Maus beim GCC (Milena Diehl).
Eingebunden in die Inthronisation waren Ehrungen: "Brauchtum in der Stadt gilt es, zu bewahren - über Generationen und eine Vielzahl von Jahren. Wenn Brauchtum soll überleben, müssen sich dafür Menschen hergeben, die sich ohne große Jammereien einbringen in unseren tollen Verein", sagte Demantke und zeichnete für außerordentliches Engagement Thomas Diehl aus. Dieser ist seit 2004 Mitglied im GCC und im Elferrat, wurde 2007 in den Vorstand gewählt und übt seit 2008 das Amt des Sitzungspräsidenten aus. Auch Lisa Weidner wurde geehrt. Sie ist seit 1998 Mitglied im GCC, war während ihrer Jugend Sitzungspräsidentin im Jugendelferrat und stieg als junge Frau in den Weiberelferrat auf. Seit zehn Jahren engagiert sie sich im Vereinsvorstand und ist seit 2014 Sitzungspräsidentin im Weiberelferrat.

https://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/gedern/geheimnis-um-gederns-tollitaten-geluftet_19190673

Fremdensitzung: Gederner "Laabhanse" feiern bis tief in die Nacht

fremdensitzung2018 01

fremdensitzung2018 02

fremdensitzung2018 03
Immer wieder eine Augenweide: die Jugendgarde der "Laabhanse". In die Unterwasserwelt tauchte die Mittlere Showtanz-
gruppe des GCC ab. Die Gederner Mundartgruppe "Kreuz & Quer" war ein Garant für beste Stimmung. Fotos: Dahmer


GEDERN - (ada). "Endlich dürfen wir nun als Prinzenpaar auf unserer heimischen Bühne stehen. Hisst die Segel, sodass ich sie seh'. Das Narrenschiff sticht gleich in See. Kapitän, es geht gleich los. Die Stimmung ist schon jetzt famos", riefen die Gederner Hoheiten Prinzessin Tina und Prinz Sascha (Tina und Sascha Heerd) dem Narrenvolk während der beiden Fremdensitzungen des Gederner Carneval Clubs "Laabhanse" (GCC) in der proppenvollen Alten Turnhalle zu.

Hunderte Narrenhände klatschten Beifall, als Sitzungspräsident Thomas Diehl mit dem Elferrat und den Tollitäten, dem Jugend-Prinzenpaar Leon Hild und Leonie Noll, dem Mini-Prinzenpaar Cedric Lehmpfuhl und Luisa Heerd sowie den GCC-Garden Einzug in die Narhalla hielt. Das Publikum erhob sich von seinen Plätzen, als Prinz Sascha mit Unterstützung von Bernd Vonalt die Prinzenhymne anstimmte. "Einmal Prinz zu sein, davon hab ich schon als kleiner Bub geträumt...", sang er. Für Prinzessin Tina war es eine Herzensangelegenheit, sich bei ihrer Schwester Katrin Gramm und bei ihrer Freundin Jasmin Lehmpfuhl für die Unterstützung zu bedanken. "Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen. Und ohne dich, Katrin, wäre ich nicht so toll frisiert und geschminkt und würde als Prinzessin nicht so hübsch aussehen", sagte Tina Heerd.

Dann begann das Programm, bei dem die "Laabhanse" besonderen Wert auf Tradition und die Präsentation ihrer Eigengewächse legten. Schwungvoll eröffnete die GCC-Mini-Garde (Leitung: Katha Ladner, Annalena Meier) die Sitzung, bevor der Vorsitzende der Sichenhäuser Nidder Narren, Martin Grundl, in der Bütt brillierte. Seinem Vortrag über seine Verwandten "Klaus und Claudia" stellte er einige Anmerkungen über die Groko-Verhandlungen in Berlin und die Entscheidung des SPD-Politikers Martin Schulz voran, doch nicht Außenminister werden zu wollen. "Einen guten Roten erkennt man erst bei seinem Abgang", sagte Grundl bissig. Dann sprach er über Mozartkugeln auf Wanderschaft, dicke Glocken in der Gemeinschaftsdusche und Badehosen in Leopardenfelloptik.

Der Mittleren Showtanzgruppe der "Laabhanse" (Leitung: Birgit Löffler, Tina Montanaro) ging auch "Unter dem Meer" die Puste nicht aus. Elferratsmitglied Frank Schaller überzeugte in der Bütt als "Dumm Nuss". "Uff jede Sitzung gehört 'nen schöner Mann - hier bin ich", sagte er selbstherrlich und machte sich über "Träger von Haarimplantaten aus dem Intimbereich", Männer mit "Gamsbartsyndrom" und sogar über Sitzungspräsidenten Thomas Diehl lustig. "Der Thomas hat nämlich eine Lackdosenintolleranz", verriet Schaller, bevor ihn die Mädels der GCC-Jugendgarde (Leitung: Carry Ann Swedik, Anke Hack) mit einem temperamentvollen Gardetanz von der Bühne wirbelten.

Mut zu Hässlichkeit und Naivität bewies "Tussnellche" (Isolde Schrempf), als sie ungeniert Details über ihre Busfahrt nach Büdingen ausplauderte. Als Stimmungsmacher ist die Gederner Mundartgruppe "Kreuz & Quer" auch auf der GCC-Bühne daheim. "Nach unserem Proberücktritt im letzten Jahr feiern wir jetzt unser Revival", sagte der Kopf der Truppe, Edu Höhl. Passend dazu sangen er und seine Mitstreiter Stephan Stiebeling, Lars Hild und Jochen Lukarsch "Ein Jahr lang war ich ohne dich. Helau, wie schön. Schön, dass wir uns heute wiedersehn" nach "Hello again" von Howard Carpendale. Als Überraschung für das Prinzenpaar präsentierten Verwandte, Bekannte und Freunde der Tollitäten einen Schwarzlichttanz, und zu Ehren der Hoheiten lieferte die Prinzengarde (Leitung: Anna Höhl, Jessica Löffler) eine Glanzleistung ab.

Die zweite Halbzeit läutete die "Frog Rock Band" mit Stimmungsliedern ein, bevor die GCC-Jugendgarde als "Cowboys und Indianer" durch die Narhalla tanzte. Als "Feuerwehrrentner" streute Elferratsmitglied Hans-Albert Menzel reichlich Salz in die närrische Suppe. Mit dem magischen Showtanz der Prinzengarde und dem Feuerwehrlöschtrupp des GCC-Männerballetts ging die viereinhalbstündige Fremdensitzung zu Ende.

Als Hofmarschall fungierte Jan Wacker. Für das Geleit der Akteure zur Bühne sorgte Bajazz Uwe Lehmpfuhl. Musikalisch unterhielt das Duo "Die Nachtschwärmer".

http://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/gedern/fremdensitzung-gederner-laabhanse-feiern-bis-tief-in-die-nacht_18517072.htm

Weibersitzung: Beim GCC in Gedern sind die Hexen los

weibersitzung2018 01
Die Prinzengarde begeisterte mit dem durchkonzipierten Showdance "It´s Magic". Fotos: Schneider

weibersitzung2018 02
Angelina Appel und Jens Weber brillierten in Mundart.

Von Inge Schneider

GEDERN - "Die Hexen sind los!" hieß es bei der Weibersitzung des Gederner Carneval Clubs (GCC) - und folgerichtig verwandelten sich der Schlossberg in den Blocksberg und die alte Turnhalle in einen Hexenkessel, in dem die mal kunterbunt, mal im geheimnisvollen Steampunk gekleideten Ladys zunächst eine rasante GCC-Weibersitzung feierten und dann bis weit nach Mitternacht den Besen und das Tanzbein schwangen.

Die Präsidentin des Weiber-Elferrates, Lisa Weidner, leitete sie sicher durch die Sitzung, für die Bewirtung sorgten die "Hexenmeister", unter ihnen auch Prinz Sascha I.. Der hat normalerweise bei den Weibern nur einen einzigen Auftritt: nämlich beim feierlichen Einzug von Elferrat und Hofstaat, gefolgt vom Tanz der Jugendgarde (Leitung: Carrie-Ann Swedik und Anke Hack), die diesmal in neuer Zusammenstellung temperamentvoll und "völlig schwerelos" unterwegs war. Es gab jedoch eine Ausnahme von der Regel - und Prinz Sascha stand zur Freude der Damen, unter ihnen Ihre Lieblichkeit, Prinzessin Tina I., bei einer Playback-Show sowie mit dem GCC-Männerballett "MB14" noch zwei Mal im Zentrum des Interesses.

Überhaupt wurde während dieser Weibersitzung die mehr oder minder friedliche Kooperation der Geschlechter zelebriert, obwohl Tussnelchen Isolde Schrempf eingangs Böses von Busfahrern, Frauenärzten und naseweisen Jungs in der Pubertät zu vermelden hatte. Anschließend nahmen die "Scarletts" aus Glashütten im frischen Marinelook die Zuschauerinnen mit auf eine tänzerische Weltreise zwischen den USA und Russland, die mit vielen charakteristischen Folklore-Elementen des jeweiligen Landes sowie Wellensequenzen effektvoll und ausdrucksstark inszeniert wurde.

"Schackeline-Schantal" (Martina Schneider) und Conny Weidner boten anschließend einen Mutter-Kind-Dialog, bei dem das kleine Mädchen ganz eindeutig die Nase vorn und obendrein das schlagfertigere Mundwerk hatte. Die Prinzengarde (Leitung: Jessy Löffler und Anna Höhl) ist stets Garantin für einen gleichermaßen spannungsgeladenen wie glanzvollen Auftritt. Sie enttäuschte ihr Publikum auch diesmal nicht und ließ mit Mark Forsters "Chören" symbolisch Konfetti in den Saal regnen. Überzeugend agierten die "Beulches-Bube" aus Grebenhain, die im Boxerdress antraten und ihre Choreografie mit vielen kraftvollen Elementen, mutigen Stürzen sowie sehenswerten Hebe-, Wirbel- und Stemmfiguren angereichert hatten.

Noch vom Vorjahr bekannt und mit Vorfreude erwartet: die "Traumtänzer" aus Burkhardsfelden, die nicht nur in der Region Gießen mit ihren fantastischen Choreografien für Furore sorgen. Diesmal verwandelten sich 22 Tänzerinnen und Tänzer unter der Leitung von Katharina Feierabend und Thomas Hofmann in eine wilde Piratenhorde und verzauberten den Saal mit im Sekundentakt wechselnder gewagter Akrobatik bis unter das Dach der Narhalla und Kulissen bis hin zum bühnenfüllenden Schiff. Dazu kamen Strahlkraft und hinreißende Tanzfreude.

Ebenfalls bezaubernd, diesmal im kleineren, privaten Maßstab, folgten Angelina Appel und Jens Weber von den Sichenhäuser Nidder-Narren, die in Mundart brillierten und nach einem Kuraufenthalt der Ehefrau, ironischem Geplänkel, vielen Liedeinlagen und Kniefall des Ehegatten schließlich im Glitzerlook ihre Liebe neu entdeckten.

Nach der mit viel Applaus aufgenommenen Playback-Show des Hofstaates um Prinz Sascha I. begeisterte die GCC-Jugendgarde mit einer facettenreichen Western-Einlage, deren Schwerpunkt und Sympathie ganz eindeutig bei den Indianer-Squaws lag und die ebenso mit romantischen Lagerfeuermomenten aufwartete wie mit jeder Menge Fröhlichkeit und Power. Auf der Zielgeraden entwickelte das Gefolge des Prinzenpaares als tanzende Flamingos in Leuchtfarben noch einmal einen besonderen Zauber, der von der Prinzengarde in violetten Hexen-Glitzer-Kostümen und dem durchkonzipierten Showdance "It's Magic" aufgegriffen wurde.

Vor dem Finale und der Tanznacht mit den "Nachtschwärmern" Alfred Rahn und Michael "Micky" Weidner riss das GCC-Männerballett "MB14" den Saal mit Reckschwüngen auf drei Ebenen, zerrissenen T-Shirts und viel männlichem Sex-Appeal noch einmal zu Begeisterungsstürmen hin.

http://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/gedern/weibersitzung-beim-gcc-in-gedern-sind-die-hexen-los_18513752.htm